Minister Olaf Lies zu Besuch im Landkreis Holzminden

 

Minister Olaf Lies, Sabine Tippelt und SPD-Bundestagskandidat Johannes Schraps

 

Auf Einladung der heimische Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt war am Mittwoch Niedersachsens Minister für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr Olaf Lies, zu Gast im Dorfgemeinschaftshaus in Arholzen. Im Rahmen einer wirtschaftspolitischen Regionalkonferenz standen dabei die Themen Breitbandausbau und der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Holzminden im Mittelpunkt des Gespräches.

 

„Ich freue mich Minister Olaf Lies ein weiteres Mal bei uns im Landkreis Holzminden begrüßen zu dürfen. In den vergangenen Jahren haben wir gemeinsam viel für die Region vorangebracht und es ist schön, dass es heute noch einmal die Möglichkeit zum persönlichen Austausch gibt“, so die begrüßenden Worte von Sabine Tippelt.

Anschließend gab Minister Lies zunächst einen Überblick, über den aktuellen Stand beim Ausbau der
B 240 und der B 64. „Ein erster großer Erfolg ist, dass wir in der Lage sind alle vorgesehenen Maßnahmen planen und bauen zu können. Die Ortsumgehung Negenborn dient dabei als bestes Beispiel dafür, dass wir es geschafft haben, den langen Stillstand zu beenden“, so Lies, der sich auch zu den weiteren Projekten auf der Strecke von Holzminden nach Hannover positiv äußert. „Jeder Euro den wir jetzt investieren sorgt für eine gute Zukunft. Es dauert zwar noch bis die „Perlenkette“ steht, aber jedes Projekt für sich bringt eine Verbesserung“, so der Minister. Von Helmut Schneider, dem Vorsitzende der BI 240, die schon seit Jahren für eine bessere Verkehrsanbindung in Richtung Hannover kämpft gibt es lobende Worte an Minister Lies und Sabine Tippelt „Sie haben uns ernst genommen und die Verbesserung der Verkehrsanbindung aktiv vorangebracht. Dafür mein herzlicher Dank“, so Schneider.

Abschließend wird von Holger Mittendorf, dem allgemeinen Vertreter für Bürgermeister Dirk Knackstedt aus Delligsen, noch der Ausbau der B 3 angesprochen. „Hier müssen wir schnellstmöglich zu einem 2 + 1 Konzept kommen“, so Sabine Tippelt dazu, die dieses Anliegen (mit einem Augenzwinkern) an Olaf Lies weitergibt.

Auch beim Thema Breitbandausbau macht der Minister klare Ansagen. „Ziel muss es sein, dass wir in naher Zukunft ein flächendeckendes Glasfasernetz haben. Wir müssen unbedingt dafür sorgen auf diesem Gebiet nicht weiter abgehängt zu werden. Nur Straßenausbau alleine genügt nicht“, so Olaf Lies. Dies wird auch im anschließenden Gespräch deutlich. Alle Anwesenden sind sich einig, dass die Region Holzminden beim Ausbau der Internetversorgung dringenden Nachholbedarf hat. Carl-Otto Künnecke, Geschäftsführer der Otto Künnecke GmbH gibt dazu ein Beispiel. „Wir sind im gesamten Gewerbegebiet „Bülte“ in Holzminden das einzige Unternehmen mit Glasfaseranschluss und dies auch nur, weil wir den Anschluss selbst hergestellt haben“, so Künnecke. Olaf Lies sieht das Hauptproblem auf diesem Gebiet in der Tatsachen, dass es sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene Förderprogramme gibt, diese aber leider verschiedene Rahmenbedingungen haben. „Dies ist gut gemeint, führt aber in der Realität häufig zu Problemen“, so Lies, der weiter ausführt, dass der Breitbandausbau seiner Meinung nach zur Daseinsvorsorge gehört und es allein deswegen schon auf diesem Gebiet schnellstmöglich vorangehen müsse. „Auch die Arbeit von zu Hause wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, auch hierfür ist ein gutes Netz für alle unumgänglich“, so der Minister.

Zum Abschluss ist auch das Thema ÖPNV und hier besonders die kostenlose Schülerbeförderung in der Sekundarstufe II noch Thema. „Die Kostenbefreiung soll ab 2018 beginnend kommen. Für ganz Niedersachsen bedeutet dies etwa 70 Millionen Euro. Aber dieses Geld ist, gerade im Bezug auf die Chancengleichheit, gut investiert“, berichtet Olaf Lies abschließend.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.