Die Kreis-SPD steht geschlossen hinter Sabine Tippelt

Lueerdissen1
 

Lüerdissen (afi) Zu einem Gedanken- und Informationsaustausch im Rahmen der Landtagswahl 2008 mit den Spitzen der SPD-Gliederungen im Landkreis Holzminden sowie den Mitgliedern der Kreistagsfraktion hatte Landtagskandidatin Sabine Tippelt eingeladen. Gut 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte sie zusammen mit Bürgermeister Alfred Thies in der Lüerdisser Grillhütte begrüßen, darunter Landrat a. D. Heinz Sassin, den Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks und der SPD-Kreistagsfraktion Uwe König, den Landtagskandidaten aus Hameln, Volker Brockmann sowie zahlreiche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus den Gemeinden des Landkreises Holzminden.

Mit einer humorigen Laudatio läutete Thies das Spitzentreffen ein und zeigte sich stolz und zufrieden, dass Lüerdissen für diesen Abend der Nabel der sozialdemokratischen Welt im Kreis Holzminden sein dürfe.

Sabine Tippelt rief die Genossinnen und Genossen in ihrer Eingangsrede zur Geschlossenheit im kommenden Wahlkampf auf und formulierte deutlich ihr Ziel. „Der Landkreis Holzminden muss in Hannover endlich wieder sozialdemokratisch vertreten sein. Deshalb setze ich nicht auf Platz, sondern auf Sieg, und dazu brauche ich Eure Unterstützung“, lautete ihre Botschaft. Die Spitzenkandidatin der Kreis-SPD konnte bei der Landesvertreterkonferenz zur Aufstellung der Landesliste unter 120 Bewerbern einen sehr guten Listenplatz 31 erringen. „Nun gilt es, diese ausgezeichnete Basis zu nutzen und mit einem guten Stimmenergebnis dafür zu sorgen, dass berechtigte Holzmindener Interessen im Land wieder wahrgenommen werden“, so Tippelt. Grundlage für einen Erfolg bei der Landtagswahl ist die hohe Motivationsbereitschaft der Genossinnen und Genossen in den Ortsvereinen, die sie bei ihren Besuchen in den letzten Wochen immer wieder festgestellt hat. „Außerdem habe ich ein exzellentes Wahlkampfteam an meiner Seite, bei dem ich mich jetzt schon für das Engagement bedanke“, lobte Tippelt.

Das vorgestellte Wahlkampfkonzept stieß auf breite Zustimmung und wurde in den anschließenden Gesprächen bei heißen Würstchen und kühlen Getränken ausgiebig besprochen. SPD-Chef Uwe König zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung äußerst zufrieden und betonte abschließend die Geschlossenheit und den unbedingten Willen zum Wahlsieg.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.