Zum Inhalt springen

21. Januar 2019: SPD, Grüne und UWG stimmen für Margrit Behrens-Globisch als gemeinsame, unabhängige Landratskandidatin

Schlagwörter
Die langjährige erste Stadträtin der Stadt Holzminden Margrit Behrens-Globisch wird als unabhängige Landratskandidatin von SPD, Grünen und UWG unterstützt. In ihren Mitgliederversammlungen sprachen sich alle drei Parteiengremien mit großer Mehrheit für das gemeinsame Vorhaben aus.
Behrens-Globisch ist Volljuristin mit großer Erfahrung in verschiedensten Bereichen der Verwaltung.

So war sie nach ihrem 2.Staatsexamen in mehreren öffentlichen Verwaltungen als Dezernentin oder Stellvertreterin des jeweiligen Bürgermeisters tätig. Zu ihrer Arbeit gehörte dabei insbesondere intensive Gremien- sowie Projektarbeit. In diesem Rahmen war sie auch im Bereich Tourismus als Vorsitzende der Solling-Vogler-Region aktiv. Als erste Stadträtin in Holzminden hat Margit Behrens-Globisch kommunale Verantwortung übernommen und hat wichtige Fördergelder und Projektzuschüsse für Holzminden realisieren können.

In ihrer aktuellen Position, bei der Zentralen Wohlfahrtsstelle hat sie regelmäßig mit Bundes- und auch Landesministern zu tun und verfügt über ein exzellentes Netzwerk.

Darüber hinaus bringt sie jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Mitarbeiterführung mit und hat stets das Soziale im Blick. „Ich möchte Landrätin werden, um gemeinsam mit den Menschen an einem zukunftsfähigen Landkreis Holzminden zu arbeiten. Wichtig ist mir dabei, dass jeder sich mitgenommen fühlt“, so Behrens-Globisch in ihrer Vorstellung.

Der nun beginnende Wahlkampf für die Landratswahl am 26.Mai 2019.wurde symbolisch mit dem Nummernschild HOL-BG 2019 eigeleitet.

Das Bündnis aus SPD, Grünen und UWG unterstützt geschlossen und überzeugt die unabhängige Landratskandidatin Margrit Behrens-Globisch.

Vorherige Meldung: MdEP Bernd Lange zu Gast bei der SPD im Landkreis Holzminden

Nächste Meldung: Sabine Tippelt beim Unterbezirksparteitag der Holzmindener Kreis-SPD als Vorsitzende bestätigt – mit Stephan Reinisch, Daniela Wichmann und Kai Zimmermann gibt es erstmals drei Stellvertreter

Alle Meldungen